ich freue mich sehr auf eine künstlerische Begegnung mit dem Musiker Hans Joachim Roedelius, einem der Pioniere der deutschen elektronischen Musik, einem der Musiker dem ich neben Klaus Schulze , Kraftwerk,  Tangerine Dream, Popol Vuh , Pink Floyd und Eno in Jugendtagen (mit 15)  während meiner Zeit am Konservatorium in Strassburg ende der Siebziger Jahre meine Aufmerksamkeit schenkte. Ich legte die Langspielplatte auf, legte mich lang auf den Teppich im Wohnzimmer der Eltern, schloss die Augen und hörte zu.

Mein Freund Ecki Stieg (Radio Hannover) bat mich darum Roedelius anlässlich des Ambient Festivals in Gorlice 2016 die lieben Grüsse auszurichten. Daraus wurde ein langes Gespräch und ein schöner gemeinsamer Tag in Krakau. Nun verabredeten wir ein Wiedersehen in Berlin im April.

Es hat inzwischen Tradition dass ich befreundete Künstler aller Disziplinen, deren Arbeiten mich geprägt haben bzw mir am Herz liegen gerne zu einer gemeinsamen Performance treffe, besonders die Musiker zu deren Klänge ich eh im Atelier male und die bereits so manche Bilder mitgeprägt haben. Es ist dann eine ganz besondere Ehre und Situation für mich , wenn es zu einer künstlerischen Live Begegnung mit den Quellen und Begleitern der Inspiration kommt.

Ich traf bisher zu künstlerischen öffentlichen Interventionen  Elena Kats Chernin (Kompositorin, Sydney) Matthias Neukirch (Schauspieler, Berlin DT ,und Zürich Schauspielhaus) Judith Schnell (Domchor Limburg), Ecki Stieg (Radio Hannover) Ralf Jaroschinski (Ballett, Rio , Brazil), Frank Schablewski  (Lyrik , Düsseldorf), Natalia Wojciechowska (Ballett , Warszawa) , Maciej Stendek (elektronik , Gdansk), Hans Georg Vleugels (Orgel, Hardheim) uvm ..

Ich freue ich mich sehr auf Hans Joachim Rodelius der nach seinem Konzert mit Cluster im Quasimodo in Berlin am 19.4.
ein Tag später in mein Atelier in die Fasanenstr. 28 Berlin (links neben dem Literaturhaus und Villa Griesebach) kommen wird.

Aufgrund der Raumgröße werden nur ca 50 Plätze für eingeladene Besucher sein